Qualitätsmanagement der Ausbildung des Führungskräftenachwuchses im Agrarbereich (QuAFA)

Adressen

CJD Sachsen, Standort Annaberg
Bahnhofstraße 7
09488 Thermalbad Wiesenbad/OT Wiesa

CJD Sachsen, Standort Annaberg
Projektbüro Marienberg
Am Roten Turm 1
09469 Marienberg

Inhalte

Im Rahmen des Projektes QuAFA erfolgt eine gezielte Motivation von Abiturienten und Fachoberschülern sowie von Ausbildungsbetrieben für eine duale Ausbildung in der Landwirtschaft. Das Besondere dieses in Sachsen neuen Bildungsgangs ist, dass die Ausbildungsdauer zum Erwerb des Berufsabschlusses auf 20 Monate verkürzt wird, kein Besuch der Berufsschule erfolgt und die Ausbildungsorganisation in engem Kontext zum Studienablauf steht.  

Das Projekt arbeitet für eine neue Qualität in der Theorie-Praxis-Beziehung, um den späteren Übergang vom abgeschlossenen Bachelorstudium in die Berufspraxis als Führungskraft in ein landwirtschaftliches Unternehmen zu gewährleisten.

Die lmplementierung eines Qualitätssicherungssystems in o. g. Bildungsgang ist ein neuer Ansatz, um die Kombination von Berufsausbildung und Hochschulstudium effizient zu analysieren und zu verbessern. Der mehrjährige Entwicklungsprozess junger Menschen wird deshalb durch das Projektteam intensiv im Rahmen eines gezielten Coachings begleitet und dokumentiert.

Folgende Schwerpunkte stehen dabei im Fokus: 

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Ausbildungsqualität. Die Erfolge in diesem Prozess sowie mögliche Verbesserungspotenziale werden anhand strukturierter Befragungen, je nach Zielgruppe, schriftlich oder mündlich dargestellt und evaluiert. Individuelle Ausbildungspläne und deren Erfüllung sowie sich daraus ergebende Nachjustierungen sollen mindestens zweimal pro Ausbildungsjahr vom Ausbilder mit den Auszubildenden besprochen werden. Derartige individuelle Ausbildungspläne werden unter Beachtung der verkürzten Ausbildungszeit für verschiedene betriebliche Verhältnisse der zuständigen Stelle (Ref. 91 LfULG) anonymisiert zur Verfügung gestellt.

In der individuellen Planung sollen Ergänzungsqualifikationen und überbetriebliche Ausbildungs-Lehrgänge (ÜbA-Lehrgänge) berücksichtigt werden. Im ausbildungsbegleitenden Berichtsheft sollen unter Beachtung der Leistungsvoraussetzungen von (Fach) Abiturienten mindestens 3  Erfahrungsberichte und Leittexte aus unterschiedlichen Themengebieten (u.a. Pflanzenbau, Tierproduktion) als Handreichung für künftige Auszubildende erarbeitet werden.  

Für die Nachnutzung werden im Rahmen des Projektes Materialien zum Selbststudium inklusive Selbstkontrollmöglichkeiten für mindestens 5 der bestätigten Module erarbeitet und der zuständigen Stelle übergeben. Außerdem wird ein Themenplan zur Schulung der Ausbilder insbesondere im Hinblick auf deren Führungskompetenzen erarbeitet.  

Analog zu den geänderten Meisterprüfungsordnungen vom 21. Mai 2014 (BGBl. IS. 548) wird je ein Schulungsmodul für das Handlungsfeld - „Personalbedarf ermitteln, Mitarbeiter auswählen, einstellen und Aufgaben auf diese übertragen“ und -  „Mitarbeiter anleiten, führen, fördern und motivieren sowie deren berufliche Weiterbildung unterstützen“ beispielhaft für die Anwendung in der Fortbildung der Auszubildenden und Ausbilder erarbeitet.  

Die im Berufsstand 2014 aufgestellten sowie präzisierten Kriterien eines hervorragenden Ausbildungsbetriebes werden für 4 sächsische Referenzbeispiele evaluiert. Der entsprechende Auswahlprozess soll dokumentiert werden.

Grundlagen (§§)
  • Berufsbildungsgesetz (BBiG)
  • Förderrichtlinie Besondere Initiativen – RL BesIn/2007) vom 01. August 2007, Punkt 2.1.2.2.4 Demonstrationsvorhaben der Berufsbildung
Projektzeitraum
  • als EBBA seit 2011
  • QuAFA vom 01.01.2015 bis 31.12.2017
Ziele
  • Sicherung des Führungskräftenachwuchses im Agrarbereich
  • bedarfsgerechte Besetzung (Quantität) der Führungspositionen mit qualifiziertem Personal (Qualität)
  • Analyse des Ist-Zustandes der Ausbildungsqualität von Abiturienten bzw. Fachoberschülern im Ausbildungsberuf Landwirt
  • Erstellen eines Konzepts zur Ausbildungsqualität von Abiturienten in den Landwirtschaftsunternehmen
  • Förderung der sozialen, methodischen, persönlichen und fachlichen Kompetenzen
  • Begleitung des Qualitätsmanagements in den Ausbildungsbetrieben
Zielgruppe

Abiturienten, Fachoberschüler mit Fachhochschulreife

Leistungen

Unterstützung und Coaching der Teilnehmer und Betriebe durch das Projektteam während der gesamten Zeit:

  • Unterstützung der Ausbildungsplatzsuche in Ausbildungsbetrieben Sachsens
  • Unterstützung bei den Formalien für den Abschluss des Ausbildungsvertrages
  • Begleitung des Ausbildungsbeginns
  • Coaching während der Ausbildung und des Studiums
  • Unterstütung bei der Vermittlung als Führungskraft
Partner
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
  • Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie, Prof. Dr. Wolfgang Fischer
  • EBBA-Ausbildungsbetriebe in Sachsen

Ansprechpartner für das Projekt

Norbert Rabe, Projektleiter

CJD Ausbilder Rico Baldauf, Projektmitarbeiter

fon: 03735 6689716
Mobil: 0162 7658620
ebba2014@t-online.de 
rico.baldauf@web.de

HTW Dipl. Ing.(FH) Agrarwirtschaft Anke Landgraf, Projektmitarbeiterin

fon: 0351 4622890
landgraf@htw-dresden.de             
ebba2014@t-online.de

Zuordnung des Angebotes zur internen Struktur des CJD Sachsen

Das Projekt wird gefördert durch: