Das CJD - Die Chancengeber CJD Sachsen

Feiner Zitronen-Chili-Schaum und süßer Quarkstrudel mit frischer Pfefferminze: Viertes Spätsommermenü in der JVA Leipzig begeistert Gäste

18.09.2018 CJD Sachsen « zur Übersicht

Am 13. September zauberten die Azubis mit ihren Ausbildern Christian Schlichter und Thomas Seiferlin  in der Lehrküche der Justizvollzugsanstalt Leipzig ein sehr gelungenes 3-Gänge-Menü, das alle Gäste überzeugte.

Nach dem ersten Gang „Variation von gebratenem Hähnchenspieß und Riesengarnelen an Gemüse Risotto mit Parmesan und Zitronen-Chili-Schaum“ waren die Erwartungen auf noch Kommendes hoch, denn die feinen Gemüsearomen verbanden sich mit dem supercremigen Reis auf das Allerfeinste. Der dazu servierte leicht scharf-säuerliche Schaum: ein Traum! Dazu gab es, die auf den Punkt genau gebratenen Meerestiere und einen saftigen Spieß mit zartem Geflügelfleisch. Köstlich! Beim Hauptgang „Rinderfilet-Geschnetzeltes in Thymianjus an Tomatennudeln und gratinierten Zucchinischiffchen“ überzeugte, neben dem geschmacklich sehr ausgewogenen Fleisch und dem aromatischen Jus, vor allem das knackige Hauptgemüse mit seiner köstliche Füllung. Die Nudeln gab es beim Spätsommermenü schon mal gelungener. Krönender Abschluss war der „Quarkstrudel mit Vanille-Brombeer-Soßenspiegel und pochierten Früchten“, der durch frische Pfefferminze eine angenehme Leichtigkeit bekam und durchweg wunderbar schmeckte.

Zwischen den aufwändigen Gängen herrschte in der Lehrküche reger Hochbetrieb. Routiniert angeleitet durch die Ausbilder Christian Schlichter und Thomas Seiferlin und unterstützt durch den Sozialpädagogen Andreas Kleinitzke liefen die einzelnen Abläufe wie am Schnürchen. Jeder Handgriff saß und alle waren hochkonzentriert bei der Arbeit. Zusätzlich wurden ungeplante Wünsche der vegetarischen Gäste schnurstracks umgesetzt. Es hat sich wieder gelohnt: Alle Gäste waren begeistert von der Tischdekoration, vom Essen und Können der Azubis, die dieses Jahr das Event wieder einmal professionell umgesetzt haben. Ein herzliches Dankeschön dafür und ein großes Lob an alle Beteiligten!

Seit nunmehr zwölf Jahren arbeitet das CJD Sachsen mit dem Ausbildungsprojekt „Angekocht“ in der JVA Leipzig für die jungen Männer, die innerhalb von zwei Jahren möglichst viele Module aus der „Verordnung über die Berufsausbildung zum Koch“ erfolgreich absolvieren sollen. Zwei Ausbilder, ein Sozialpädagoge und JVA-Mitarbeitende arbeiten gemeinsam mit den Auszubildenden der Lehrküche intensiv daran, dass sie nach dem Gefängnis mit der Ausbildung zum Koch weitermachen oder – je nach Qualifizierungsstand - eine IHK Prüfung ablegen, die ihnen den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestätigt. Da es wenigen Menschen nach ihrer Haft gelingt, nahtlos ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis zu beginnen, ist eine Qualifizierung während der Haft eine wichtige Voraussetzung, um beruflich und privat wieder Fuß zu fassen und eine straffreie Zukunft zu leben.

Das Projekt „Angekocht“ wird vom Europäischen Sozialfond und dem Freistaat Sachsen gefördert und basiert auf der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa zur Förderung von aus dem Europäischen Sozialfond im Förderzeitraum 2014 bis 2020 mitfinanzierten Projekten der Qualifizierung von Gefangenen (ESF-Richtlinie Qualifizierung Gefangener 2014 – 2020) vom 14. August 2014.  

Als Gäste des Spätsommermenüs 2018 genossen das Essen:

hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die für die JVA Leipzig bzw. für das Projekt arbeiten, es fördern und/oder unterstützen:  

• Sächsisches Justizministerium

• DEHOGA Sachsen Regionalverband Leipzig e.V.

• FZG Fortbildungszentrum Gastgewerbe GmbH

• Sachsenpark-Hotel

• BFW Leipzig Berufsförderungswerk

• Susanna-Eger-Schule Berufliches Schulzentrum der Stadt Leipzig
• Arbeitskreis Resozialisierung Leipzig e.V.
• evangelischer und katholischer Seelsorger der JVA Leipzig m.KH
• Leben ohne Fesseln e.V.
• Verschiedene Abteilungen der JVA Leipzig mit Krankenhaus

• CJD Sachsen

Hier geht es zur Bildergalerie.