Das CJD - Die Chancengeber CJD Sachsen

Im hERZ mit Leidenschaft: CJD fertigt Bänke für FC Erzgebirge Aue

14.07.2020 CJD Bad Schlema « zur Übersicht

Mit Kraft hieven die jungen Leute die schwere Bank für ein Foto auf den Trainingsrasen des FC Erzgebirge Aue. Innerhalb kurzer Zeit haben sie sechs massive, wetterfeste Holzbänke hergestellt, die nun offiziell übergeben werden sollen. Sie stehen am Rand der Trainingsfelder für den Nachwuchs und bieten pro Bank Platz für maximal 12 Personen.

FCE-Geschäftsführer Michael Voigt und Martin Nieher, Fachbereichsleiter des CJD Sachsen, bedankten sich bei den jungen Männern, die im Rahmen der Arbeitsgelegenheiten (AGH) des Projektes „Wegbegleiter“ im CJD Bad Schlema mit den nun fertigen Bänken ihr Können gezeigt haben. Matthias Schröter, Fachbereichsleiter Ganzheitliche Betreuung des Jobcenters Erzgebirgskreis, freute sich nicht nur über das gelungene Projekt, sondern vor allem über die positive Entwicklung, die die Projektteilnehmenden im letzten halben Jahr genommen haben. Einer von ihnen ist David Spies, 23 Jahre alt. Er wollte den breiten Doppelsitzern mehr hERZ verleihen und brachte zusammen mit seinen Kollegen die leuchtend goldenen, gekreuzten Erzgebirgshämmer an die Rückenlehnen der Bänke an. Dieses Detail passt sehr gut zum Ambiente des traditionsreichen Fußballclubs. Unter den jungen Leuten sind aktive Fans, die regelmäßig bei Spielen dabei oder als Ordner für ihren Fußballverein tätig sind. Kein Wunder also, dass dieses Projekt besonders schnell von der Hand ging und sehr viel Spaß gemacht hat. Ein ganz besonderes Highlight war deshalb auch für alle die anschießende Führung durch das Stadion und die Räume des FCEs.

„Diese besonders breiten Bänke herzustellen war für uns eine neue und tolle Herausforderung“, so Jörg Zocher, Ausbilder der AGH in Bad Schlema. Die jungen Leute, die dort arbeiten, haben vielfältige Probleme und oft Schwierigkeiten, den Alltag gut zu bewältigen. Manuelle und maschinelle Arbeiten sollen ihre handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern und erhalten. Unter fachlicher Anleitung und mit sozialpädagogischer Begleitung werden die jungen Menschen motiviert, individuelle Probleme anzugehen und ihre Arbeitsmarkt- und Sozialkompetenz zu stärken. Im Rahmen der AGH entstehen neben Bänken u. a. auch Wandkalender, Tastkalender für Altenheime, Matschtische, Kinderküchen und Steckenpferde für Kitas und Vereine der Region.