Das CJD - Die Chancengeber CJD Sachsen

„Jeder verdient eine dritte Chance“

06.07.2018 CJD Sachsen « zur Übersicht

Der 06. Juni 2018 stand ganz im Zeichen der Produktionsschulen (PS) – und das nicht nur in Sachsen, sondern bundesweit! Bei herrlichstem Sommerwetter trafen sich Teilnehmer*innen und Mitarbeitende aus allen Regionen Sachsens. Aber auch Gäste der regionalen und überregionalen Unterstützer wie Mitarbeitende des Jobcenters und der SAB nahmen am gemeinsamen „6. Tag der Sächsischen Produktionsschulen“ teil. Dieses Jahr fand dieses Ereignis, welches wir im Mai bereits vorangekündigt hatten, auf dem Gelände der PS Moritzburg statt.

Die sowohl kulinarische, als auch durch die vielen Verkaufs- und Präsentationsflächen vorbereitete Ausgestaltung dieses bundesweiten Aktionstags der Produktionsschulen, wurde durch die zehn Sächsischen Produktionsschulen ausgerichtet; Darunter neben der PS Heidenau auch die PS Erz aus Annaberg-Buchholz.

Unter dem Motto „Jeder verdient eine dritte Chance“ ermöglichte dieser Begegnungstag den gemeinsamen Austausch und das Erlebnis.

Bereits ab 9:00 Uhr gab es die ersten Möglichkeiten miteinander ins Gespräch zu kommen und das Steh-Café zu frequentieren, anschließend hieß es den zahlreichen Begrüßungsworten zu lauschen, die sowohl vom Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, aber auch vom Landkreis Meißen und von Seiten des Diakonischen Werkes Sachsen kamen, wobei sie die Wichtigkeit der Produktionsschulen und ihren bisherigen Werdegang im Freistaat herausstellten. In diesem Zusammenhang wurde auch die neue Broschüre anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der „Produktionsschulen in Sachsen“ präsentiert.

Ab ca. 11:00 Uhr konnten sowohl die Teilnehmer*innen der einzelnen Produktionsschulen, aber auch die Mitarbeitenden aktiv werden und sich untereinander vernetzen: Während die Teilnehmer*innen bei verschiedenen Disziplinen der Spaßolympiade ihr Können an jedem einzelnen Verkaufs- und Präsentationsstand unter Beweis stellten und entweder Toilettenpapier stapelten oder auf Stelzen eine gewisse Strecke zurücklegen mussten, hatten die Mitarbeitenden Zeit mit anderen Kollegen aus Sachsen in Kontakt zu treten und sich über Produkte auszutauschen.

Das Nachmittagsprogramm gestaltete sich ebenfalls vielfältig und bunt. Neben dem Fachvortrag „Bewegung schafft Wege“ von Thomas Brendel, wurde auch eine Falkner-Vorführung von zahlreichen Jugendlichen besucht.

Krönender Abschluss dieses Ereignisreichen und sonnigen Tages bildete neben dem Gruppensieg der PS Erz und der damit verbundenen „hammerharten“ Trophäe das Drohnenfoto auf dem sich alle Jugendlichen und Mitarbeitenden als „Grenze“ des Freistaates oder repräsentativer Produktionsschulstandort positionieren mussten um ein „kleines“ (großes) fotografisches Kunstwerk entstehen zu lassen, welches im Anschluss auf einem Produktionsschul-Poster Verwendung finden soll.

Vielen Dank für die schöne Ausgestaltung dieses Tages an die Produktionsschule Moritzburg, die als unsere Gastgeber eine Atmosphäre des Willkommenseins und Wohlfühlens geschaffen haben.