Jugendclub Markranstädt hilft Schüler*innen mit Lernbüro

22.04.2021 CJD Sachsen « zur Übersicht

Kräfte bündeln und gemeinsame Ressourcen nutzen – mit dieser Herangehensweise hilft der Jugendclub seit einigen Monaten mit einem Lernbüro Markranstädter Oberschüler*innen.

Plötzlich versagt die Technik, die Internetverbindung ist zu schwach, das Einloggen in die Videokonferenz klappt einfach nicht, die Geschwister sind zu laut, die Eltern nerven - Homeschooling ist eine echte Herausforderung und Belastung für alle Familien in der Zeit, in der Schulen pandemiebedingt geschlossen sind. Der Jugendclub Markranstädt unterstützt die Jugendlichen deshalb mit einem Lernbüro.

Entwickelt und umgesetzt haben diese Idee das Team des Clubs gemeinsam mit der Vertrauenslehrerin und der Moderatorin für Inklusion der Oberschule in Markranstädt. In den Räumlichkeiten des JCs am Stadtbad ist in den letzten Monaten ein besonderer Ort zum Lernen und Arbeiten entstanden, den schon rund 30 Schüler*innen während der Schulschließungen für sich genutzt haben, um in einer ruhigen und lernförderlichen Atmosphäre konzentrierter zu lernen.

Über die Buchung des Lernbüros zu festgelegten Zeiten und unter Einhaltung aller geltenden Hygieneregeln nutzen die Jugendlichen ein Notebook und die Hilfe der JC-Mitarbeiter*innen. Die Stadt Markranstädt ermöglicht das Ausdrucken benötigter Materialien und die stabile Internetverbindung des JCs sichert die reibungslose Teilnahme an Videokonferenzen.

Obwohl die Schulen momentan noch offen sind, denkt das Projektteam in Markranstädt über eine baldige Erweiterung des Lernbüros nach. Auch zukünftig soll es ein verlässlicher Ort zum Lernen und kreativen Arbeiten bleiben. Das Lernbüro ist ein gemeinsames Pilotprojekt des Landkreises Leipzig und von Einrichtungen der offenen Kinder und Jugendarbeit verschiedener Träger. Es wird an die individuellen Bedarfe der Beteiligten angepasst und am jeweiligen Ort umgesetzt.